Ausstellung kunsthistorischer und zeitgenössischer Werke

Gottesdienst am Donnerstag, 7. März 2019, 18.30 Uhr im Dom St. Pölten, Domplatz 1
anschließend
Ausstellungseröffnung „HIMMLISCH“ - Kunst und Kirche zur Fastenzeit
mit Diözesanbischof Alois Schwarz
Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner
Zur Ausstellung: P. Gerfried Sitar (Stabstelle Kunst/Kultur/Medien der Diözese St. Pölten)
Carl Aigner (Museum Niederösterreich)
Musik: Michael Koller, Tanz: Anita Hofmann, Katharina Kölbl und Team
Donnerstag, 7. März 2019, 19.30 Uhr im Sommerrefektorium, Domplatz 1

 

Unter dem Motto „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen“ feierten sechs Glaubens-gemeinschaften einen ökumenischen Gottesdienst im Rahmen der „Weltgebetswoche für die Ein-heit der Christen“.
„Unsere Einheit in Christus gibt uns Kraft, uns am vielfältigen Ringe um Gerechtigkeit zu beteiligen und für die Würde des Lebens einzutreten“
Als Organisationen sind wir getrennt, aber heute Abend bei diesem Gottesdienst vereint, mit die-sen Worten eröffnete Superintendent Lars Müller-Marienburg am 20. Jänner den ökumenischen Gottesdienst in der Landhauskapelle, an dem Vertreter aus insgesamt sechs Religionsgemeinschaf-ten teilnahmen: aus der katholischen Kirche, der russisch-orthodoxen und rumänisch-orthodoxen Kirche, aus der altkatholischen sowie der evangelischen Kirche A.B. und der evangelisch-methodischen Kirche.

 

Das Diözesankomitee Weltreligionen, die KPH-Wien/Krems, die PTH-St. Pölten und der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten luden am Abend des 17. Jänner 2019 zum Vortragsthema „Der Staat Israel: Heiliges Land, Hoffnungsraum oder Albtraum? Oder doch ein Staat wie jeder andere?“ ins St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt.

Ausgehend von den Ursprüngen des modernen israelischen Staates bei Theodor Herzl und Ben Gurion veranschaulichte Univ.-Prof. Dr. Gerhard Langer Gründungsphilosophie, Einwanderungsgeschichte und Spannungsfelder zwischen verschiedenen ethnischen und religiösen Gruppen im heutigen Israel.

 

Nach einem geselligen Einstieg bei Schilchersturm und Geroldinger Bräu am sonnigen Markt ging es in die aus konservatorischen Gründen abgedunkelten Räume des Diözesanmuseums - "Out fot he dark - Kremser Schmidt - das Strahlen des Sakralen" ist das Thema der zum 300. Geburtstages des bedeutenden niederösterreichischen Barockmalers Martin Johann Schmidt  in St. Pölten ausgerichteten Ausstellung.

 

Prof. Clemens Sedmak (London/Indianapolis/Salzburg) bestach bei der Juristenmesse im Stift Seitenstetten mit seinen ethischen und theologischen Ausführungen zu Gerechtigkeit und Menschenwürde. Vor den anwesenden Juristinnen und Juristen aus der Verwaltung, Justiz und dem Notariatswesen beleuchtete er auch die rechtliche Dimension von Gerechtigkeit.