Martin Luther und die Juden

Tag des Judentums

Mittwoch, 17. Januar 2018 - 19:00

Martin Luthers Äußerungen über die Juden gehören zu den Schattenseiten des Reformators.
Vor allem seine antijüdischen Spätschriften dokumentieren eine erschreckende Judenfeindschaft.
Wie stehen die Evangelischen Kirchen heute dazu? Was bedeutet dieses belastende Erbe
für ihren Einsatz gegen Antisemitismus und den christlich-jüdischen Dialog? Ausgehend von diesen
Fragen werden Konsequenzen für die kirchliche Praxis aufgezeigt.

Kurzvortrag von Prof. Dr. Josef Pichler:
Röm 9-11 in der revidierten Einheitsübersetzung und in der revidierten Lutherbibel.

MusikalischeGestaltung: Gospelchor Melk-Scheibbs, Ltg.: Sybille von Both.

Referent: Dr. Michael Bünker, Bischof der Evangelischen Kirche
A.B. in Österreich, Vorsitzender des Evangelischen Oberkirchenrates in Österreich

Kursbeitrag: € 10,– , € 5,– Studierende bis 27 Jahre | 3 UE

Veranstaltungsart: 
Vortrag, Diskussion
Veranstalter: 
Institut Fortbildung Religion der KPH Wien/Krems
Bildungshaus St. Hippolyt
Eybnerstraße 5
3100  St. Pölten
Österreich