Advent

 
P. DDr. Helmut Jakob Deibl  OSB

St. Pölten, 19.12.2017 (dsp) Auf adventliche Motive in apokalyptischen Texten der Bibel wies P. Helmut Jakob Deibl, Fundamentaltheologe an der Universität Wien, im traditionellen Adventgespräch des Katholischen AkademikerInnenverbandes der Diözese St. Pölten im Bildungshaus St. Hippolyt hin. Der Melker Benediktiner wies darauf hin, dass in den Schriften des Neuen Testaments die „gesamte apokalyptische Bilderwelt umgedeutet und auf Jesus bezogen“ werden.

 
 

Adventgespräch des Katholischen AkademikerInnenverbandes am 13.12.2017

Auf adventliche Motive in apokalyptischen Texten der Bibel wies P. Helmut Jakob Deibl, Fundamentaltheologe an der Universität Wien, im traditionellen Adventgespräch des Katholischen AkademikerInnenverbandes der Diözese St. Pölten im Bildungshaus St. Hippolyt hin. Der Melker Benediktiner sprach darüber, dass in den Schriften des Neuen Testaments die „gesamte apokalyptische Bilderwelt umgedeutet und auf Jesus bezogen“ werde.

 

Ökumenische Adventbesinnung am 28. November 2016 im Landhaus

Die Adventbesinnung des Katholischen Akademiker/innenverbandes und der Personalvertretung DPV - NÖ Landhaus in der Leopoldkapelle des NÖ Landhauses stand diesmal ganz im Zeichen vom „Himmel auf Erden“. In der Ansprache ging der neue Superintendent Mag. Lars Müller-Marienburg darauf ein, dass Advent nicht nur auf Weihnachten vorbereitet, sondern im Kern auf das Kommen des Reiches Gottes. Wie wäre das Leben, wenn es auf Erden schon wie im Himmel wäre?
- Der Krieg in Syrien wäre beendet und es herrscht Frieden.
- Alle Flüchtlinge kämen sicher über das Mittelmeer.
- Die Herzen der Menschen wären offen füreinander.
Er ermutigte die Mitfeiernden um wesentliche Dinge zu beten.

 

Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs beim Adventgespräch des Katholischen Akademikerverbandes

„Wir Ordensfrauen setzen uns in den schmerzhaften Wunden der Gesellschaft mutig ein“, sagte Sr. Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs, zu den heutigen Aufgaben von Ordensfrauen beim Adventgespräch des Katholischen Akademikerverbandes (KAV) in St. Pölten. Unter dem Titel „Ein bisserl fromm waren wir auch“ bot die Angehörige der Schulschwestern einen humorvollen Ritt durch die Geschichte der Frauenorden.

Foto: H. Mag. Mauritius Lenz, Geistlicher Assistent des KAV; HR Dr. Sr. Beatrix Mayrhofer; Dr. Angelika Beroun-Linhart, Vorsitzende des KAV; Dipl.Geol. Axel Isenbart, Generalsekretär der Katholischen Aktion
 

Der Katholische AkademikerInnenverband (KAV) lud zu einer Ökumenischen Adventbesinnung und Segnung der Adventkränze mit Propst Maximilian Fürnsinn vom Stift Herzogenburg und dem Pfarrer der Evangelischen Jugend NÖ, Michael Simmer, in die Leopoldkapelle im NÖ Landhaus. Für die musikalische Gestaltung sorgten KAV-Vorsitzende Angelika Beroun-Linhart, Marianne Mayer und Anna Hochfilzer sowie eine Chor von Kindergartenkindern. Pfarrer Simmer erzählte den Kindern eine Geschichte von den 2 Kerzen, deren Wesen es ist "kerzlich" zu sein. Übertragen auf uns heißt es: Das Wesen der Menschen ist es „menschlich“ zu sein. Wäre das nicht ein Vorsatz für diesen Advent?

 

Beim traditionellen Adventgespräch des diözesanen Katholischen AkademikerInnenverbandes (KAV) am 2. Dezember rief der renommierte Referent Prof.

 
Ökumenische Adventbesinnung am 1. Dezember 2014 im Landhaus

Die Adventbesinnung des Katholischen Akademiker/innenvebandes und der Personalvertetung DPV - NÖ Landhaus in der Leopoldkapelle des NÖ Landhauses stand diesmal ganz im Zeichen der Mitmenschlichkeit. In der Ansprache ging Superintendent Mag. Paul Weiland darauf ein, dass Gott zu uns kommt - zu jeder und jedem von uns. Daran sollen wir uns ein Vorbild nehmen und auch bei den Menschen sein.

 

Beim Adventgespräch des KAV hielt Pater Jakob Deibl vom Stift Melk einen Vortrag über die sogenannten Kindheitserzählungen in den Evangelien von Matthäus und Lukas, die an den Weihnachtstagen gelesen werden.
Das Neue Testament beginnt im Matthäusevangelium mit dem Stammbaum Jesu. Damit wird gleich zu Beginn deutlich gemacht, dass beim Übertreten der Schwelle des Neuen Testaments das gesamte Alte Testament mitgenommen wird.

 

Liebe statt Adventkometen
Ökumenische Adventbesinnung am 2. Dezember 2013

Die Adventbesinnung in der Leopoldkapelle des NÖ Landhauses stand diesmal ganz im Zeichen der Sterne und Kometen.
In seiner Ansprache ging Superintendent Mag. Paul Weiland darauf ein, dass ein besonderes astronomisches Phänomen für den Advent 2013 angekündigt wurde. Eigentlich sollte der sogenannte Adventkomet, der alle hundert Jahre deutlicher zu sehen ist, am Morgenhimmel immer besonders hell glänzen. Diese Prophezeiung wird sich jedoch nicht erfüllen, da der Komet aufgrund seiner Nähe zur Sonne und der damit verbundenen Hitzeeinwirkung wesentlich an Glanzkraft verloren hat.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Advent