Vortrag

 

Nach einer sehr langen Amtsperiode (8 Jahre) mit Höhen und Tiefen lud der Katholische Akademiker/innenverband der Diözese St. Pölten am 3.3.2018 zu einer Vollversammlung ins Stift Herzogenburg.

Fotogalerie

 

Adventgespräch des Katholischen AkademikerInnenverbandes am 13.12.2017

Auf adventliche Motive in apokalyptischen Texten der Bibel wies P. Helmut Jakob Deibl, Fundamentaltheologe an der Universität Wien, im traditionellen Adventgespräch des Katholischen AkademikerInnenverbandes der Diözese St. Pölten im Bildungshaus St. Hippolyt hin. Der Melker Benediktiner sprach darüber, dass in den Schriften des Neuen Testaments die „gesamte apokalyptische Bilderwelt umgedeutet und auf Jesus bezogen“ werde.

 

Musik im Judentum und im Jüdischen Gottesdienst – ist das ein Thema für einen intelligenten Vortrag? Nein, das muss man erleben.
Eine Überraschung erwartete die zahlreichen Teilnehmenden am Abend zum Tag des Judentums. Der angekündigte Referent, Oberkantor Shmuel Barzilai aus der Israelitischen Kultusgemeinde Wien war erkrankt und ließ sich von seinem Sohn Yair Barzilai vertreten. Yair Barzilai ist ebenfalls Kantor – in der Synagoge in Baden - und ein begnadeter Musiker, der mit seinem kongenialen Partner Sapir Wolloch extra aus Israel angereist kam.
Im ersten Teil des Abends stellten sie traditionelle jüdische Musik vor, besonders Lieder zum Shabbat, dem zentralen Tag der Jüdischen Woche. Die ganze Woche ist hektisch und geschäftig, doch am 7. Tag soll Ruhe einkehren. Der Shabbat ist für den Menschen da: zum genießen und miteinander reden, auch das gute Essen darf nicht zu kurz kommen.

 

„Ich hasse den Krieg“, sagte Fritz Orter, langjähriger ORF-Korrespondent in den Kirsengebieten der Welt beim Gastvortrag im  Caritas Bildungszentrum in St. Pölten .

In einer eigenen Schulstunde hatten die Schüler und Schülerinnen für Sozialberufe bereits vormittags die Möglichkeit den Kriegsreporter zu seinen ganz persönlichen Erlebnissen in den Krisenregionen der Welt zu befragen. Orter berichtete darüber was ihn trotz aller Grausamkeit in diesem Beruf hielt.

 

Zum „Tag des Judentums“ am 17. Jänner gibt es am Montag darauf, am 18. Jänner, um 19 Uhr einen Vortrag mit Podiumsgespräch zum Thema „Das liberale Judentum“ im Bildunghshaus St. Hippolyt.

 

Wo stünde die Kirche heute ohne das 2. Vatikanische Konzil?
Weihbischof Dr. Helmut Krätzl erläuterte bei einem spannenden Vortrag am 9. Dezember, was von den beschlossenen Dokumenten und vom Geist des Konzils in den letzten 50 Jahren verwirklicht wurde und was noch immer schmerzlich vermisst wird.

 

Beim Adventgespräch des KAV hielt Pater Jakob Deibl vom Stift Melk einen Vortrag über die sogenannten Kindheitserzählungen in den Evangelien von Matthäus und Lukas, die an den Weihnachtstagen gelesen werden.
Das Neue Testament beginnt im Matthäusevangelium mit dem Stammbaum Jesu. Damit wird gleich zu Beginn deutlich gemacht, dass beim Übertreten der Schwelle des Neuen Testaments das gesamte Alte Testament mitgenommen wird.

 
 

Seiten

Subscribe to RSS - Vortrag