Islamseminar 2013

Wallfahrt und Pilgerschaft aus christlicher und muslimischer Sicht

Seit bald 10 Jahren veranstalten die KPH Wien/Krems, das Bildungshaus St. Hippolyt und weitere diözesane Mitveranstalter jährlich ein Seminar zum besseren Kennenlernen zwischen ChristInnen und MuslimInnen.
Heuer widmete sich das Seminar dem Thema Pilgern und Wallfahren in den beiden Religionen, durch das FI Mag. Johann Bruckner führte.

Am Eröffnungabend wurde in bewährter Weise das Thema von zwei Seiten beleuchtet: Dr. Michael Rosenberger, KTU Linz brachte den christlichen Blick auf Wallfahrt und Pilgern, Dipl.-Päd. Zeadin Mustafi beleuchtete das Thema aus muslimischer Sicht.

Am Samstag, dem 27. April setzte Dipl.-Päd. Zeadin Mustafi zur großen Pilgerfahrt, der Hadsch, vertiefend fort, ehe Prof. Stephan Prochazka, Arabist an der Universität Wien, über die weltweit sehr vielfältigen Formen der muslimischen Volksfrömmigkeit und speziell den Pilgerungen zu den Gräbern der "Heiligen" referierte.

Am Nachmittag brachen wir zu einem gemeinsamen Pilgerweg auf, der auch für weitere InteressentInnen offen war.
Unter der Leitung von Johann Bruckner und mit Beiträgen von Zekiye Sentepe von der Moschee in St. Pölten-Wagram und Mag. Robert Krendl, Religionslehrer an der HTL St. Pölten, gingen ca. 35 Personen den Weg von der Moschee in der Matthias-Corvinus-Straße zum Lilienhof.
Eine Station an der Traisen beim Landhausschiff war dem Thema Wasser gewidmet. Von dort gingen wir den weiteren Weg schweigend bis zum Lilienhof. Dort schlossen wir mit biblischen Texten in der Kapelle und einem Reigentanz, angeleitet von Robert Krendl, ab. Gastfreundlich wurden wir von Sr. Nikodema mit Getränken und Brot bewirtet.

Bericht: Mag. Franz Moser (Bildungshaus St. Hippolyt)