Muckenkogel 2013

Wallfahrt auf den Muckenkogel

Bei strahlendem Wetter begab sich die Gruppe Wallfahrtswilliger bzw. Wanderlustiger (samt Jagdhund Cox) vom Parkplatz hinter dem Gasthaus Billensteiner zum Anstieg Richtung Lilienfelder Hütte.

MuckenkogelDer Suttenweg – Cox nützte die Gelegenheit zur Abkühlung in einer Tränkwanne – hatte es in sich, sodass wir gleich einmal zur Steinhofberghütte, dem Ort unserer späteren Bergmesse, abzweigten, um uns isotonisch wieder aufzutanken (was mit kühlem Bier und Fruchtsäften auch gut gelang).

Dann ging es frisch gestärkt auf die Klosteralm, dem eigentlichen Ziel unserer Wallfahrtswanderung, wo wir gemütlich unser Mittagessen einnehmen konnten.

Da die dortige Kapelleneinrichtung derzeit aufgrund einer Restaurierung nicht vorhanden ist, hat Herr Mag. Leo Dirnegger die private Steinhofberghütte des Alpenvereins organisiert, wo wir nach kurzem Abstieg wieder einlangten und vor dem Kreuz einen Altar errichteten.

MuckenkogelHr. Mauritius kam jedoch nur bis zur Predigt - ein Regenguss ließ uns nach anfänglichem Zögern die Wallfahrtsmesse dann doch in die gemütliche Hütte verlegen.

Nach dem schönen und innigen Gottesdienst hat es dann wieder aufgerissen, worauf der engagierte Hüttenwart, Herr Karl Bertl, Kaffee, Wein und Kuchen uns daraufhin wieder im Freien servierte.Muckenkogel

Der restliche Rückmarsch zum Almgasthaus Billensteiner ging nach der erfolgten Stärkung rasch vonstatten,erwartete uns doch dort Herr Abt Matthäus NImmervoll OCist., sozu-sagen Hausherr,Muckenkogel und so konnten wir uns mit Riesenbroten und gutem Most bis zum Sonnen-untergang noch gut laben und den gemein-schaftlichen Wallfahrtstag in der wunderbaren Natur und stets mit kulinarischen Genüssen verbrämt, harmonisch ausklingen lassen.



MuckenkogelHerzlichen Dank dem Vorbereitungsteam für die gute Organisation – und allen MuckenkogelTeilnehmerinnen und Teilnehmern für’s Mitgehen und Mitfeiern!“
Muckenkogel
Bericht: Dr. Angelika Beroun-Linhart