Fastenausstellung: „Vom Sichtbaren zum Unsichtbaren kommen“

Ausstellungseröffnung mit Bischof Klaus Küng, Landesrätin Barbara Schwarz und Leopold Kogler, Präsident der NÖ Kunstvereine

Zu einer Fastenbesinnung mit Künstlerinnen und Künstlern im Dom von St. Pölten und zur Eröffnung der Ausstellung „Kunst.voll“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes lud der Katholische AkademikerInnenverband der Diözese St. Pölten (KAV) am 15.2.2018. Bischof Klaus Küng und Landesrätin Barbara Schwarz in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffneten die Ausstellung, die bis 11. März an jedem Sonntagvormittag zu besuchen ist .


Das Große der Kunst sei die Sehnsucht, die das Herz der Künstlerinnen und Künstler beschäftige und die in den Werken zum Ausdruck komme, sagte Bischof Küng. „Zum Wesen der Sehnsucht gehört, dass sie immer versucht, vom Sichtbaren zum Unsichtbaren zu kommen.“ Einerseits wolle das Unsichtbare zum Ausdruck gebracht werden, umgekehrt helfe die Beziehung zu einem Kunstwerk in die Stille zu kommen. „Das sind sehr existenzielle Zugänge“, so Küng. Auch beim Beten habe jeder Mensch einen bestimmten Zugang oder suche einen; doch mitten in der Suche sei er bereits im Gebet.

Schwarz: „Von der Überfülltheit zur Fülle“
In der Fastenzeit gelte es, auch mit den Augen und den Ohren zu fasten, betonte Landesrätin Barbara Schwarz., „damit wir wieder die Details wahrnehmen können“. Wir sollten die Zeit nützen und „ein Fastentuch über uns breiten“, um von der Überfülltheit des Alltags wegzukommen und die Fülle in den Kunstwerken zu entdecken.
Leopold Kogler, Präsident der NÖ Kunstvereine und Leiter des NÖ Dokumentationszentrums für moderne Kunst führte in die Ausstellung ein: „Die Wahrnehmung ist ein Leuchtturm in dieser Ausstellung.“ Auf der einen Seite stehe das Wahrnehmbare, das Sinnliche, auf der anderen das nicht Wahrnehmbare. Dazwischen werde durch die subjektive Position des Betrachters „ein Knoten gewoben“, um für sich selbst eine Botschaft herauszuholen.
Kogler übernahm damit auch das Bild, das H. Mauritius Lenz, geistlicher Assistent des KAV vom Stift Herzogenburg, in seiner Predigt zur Fastenbesinnung im Dom gezeichnet hatte: „Kunst und Kirche sind wie ein Tuch: sie verhalten sich zueinander wie die Fäden von Kette und Schuss.“ Daraus ergebe sich die Kreuzform.
Im Rahmen der Andacht wie auch der anschließenden Ausstellungseröffnung gab es Tanzperformances unter der Leitung der Musicaldarstellerin Anita Hofmann mit Katharina Kölbel, Lena Weiderbauer, Eva Moser und Theresa Hoffmann zu Orgelimprovisationen von Michael Koller.
Durch den Abend führte in gekonnter Manier die Vorsitzende des KAV, Dr. Angelika Beroun-Linhart.

Bildende Kunst und Literatur
10 bildende Künstlerinnen und Künstler sowie 4 Literatinnen und Literaten präsentieren ihre Werke zum Ausstellungsthema „Kunst.voll“. Mit diesem Begriff verbinde man „bei einer ersten Annäherung, dass etwas mit großem handwerklichen Geschick erstellt wurde, dass meisterhaft mit Präzision und Raffinesse ein Werk geschaffen wurde“, schreibt der KAV zur Ausstellung. Werde der Begriff jedoch umgedreht, ergebe dies „Das Leben ist voller Kunst.“ Es führe zur Sehnsucht nach einem gelingenden Leben, nach einem Leben in Fülle mit all seinen Höhen und Tiefen, mit dem Scheitern und dem Glück.

Kuratiert wird die Ausstellung von Ursula Fischer von der „Galerie am Lieglweg“ in Neulengbach, Renate Minarz von der „Schupfengalerie“ in Herzogenburg und von Doris Kloimstein vom P.E.N.-Club. Die Künstlerinnen und Künstler sind Erwin Ginner, Romana Maria Jäger, Johannes Jilch, Eva Meloun, Harald Ofner, Markus Reiter, Tom Stockinger, Brigitte Weinrich, Hannes Widmann und Regina Zachhamel (bildende Kunst) sowie Edwin Baumgartner, Reinhart Hosch, Ingrid Schramm und Claudia Taller (Literatur).

Kurzfilm zu Besinnung im Dom (erstellt von Ernestine Fournarakis)

P3tv (vom 9.3.18)

NÖN-Berichte (vom 20.2.18)

Fotogalerie

 

Ausstellungsdauer: bis 11. März 2018
Öffnungszeiten: jeweils Sonntag 9.00 bis 13.00 Uhr und auf Anfrage
Ort: Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes, Domplatz 1, 3100 St. Pölten
Führung mit den Kuratorinnen: Sonntag, 25. Februar 2018, 11.30 Uhr
Führungen für Kleingruppen auf Anfrage
Information: Katholischer AkademikerInnenverband, 02742/324-3380, kav.stpoelten@kirche.at, http://kav.dsp.at