Arik Brauer verstorben

 

Der Katholische Akademiker/innenverband der Diözese St. Pölten gedenkt des am Sonntag, dem 24. Jänner, kurz nach Vollendung seines 92. Lebensjahres verstorbenen großartigen Universalkünstlers Arik Brauer.

Der als Maler, Grafiker, Bühnenbildner und Sänger bekannte Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus war bis kurz vor seinem Tod noch aktiv tätig. Seine Aktivität konnten zwei Vorstandsmitglieder voriges Jahr hautnah erleben, als sie ihn nach dem Corona-bedingten Abbruch unserer Kunstausstellung „Schöpfung“ besuchen durften. Anlass war der Rücktransport des Gemäldes „Weltuntergang schauen“, das unsere Ausstellung als besonderer Blickfang zierte.

 

Arik Brauer empfing die Gäste herzlich und wollte im Garten noch einen Kaffee anbieten,
doch ein plötzliches Schneegestöber verhinderte dies leider.

 


Im Rahmen unserer Ausstellung hatten wir ein Künstlergespräch von Bischof Alois Schwarz mit Arik Brauer geplant, das wir wegen der Corona-Pandemie zu einem späteren Zeitpunkt nachholen wollten. Auch ein Besuch seiner Villa mit der bedeutenden Sammlung seiner Werke wäre geplant gewesen. Diesen Vorhaben hat das Schicksal nun leider vorgegriffen.

 
Wir gedenken Arik Brauers als großartigen, mutigen und engagierten Künstler, der mit seinem Schaffen und Wirken die Welt veränderte. Seiner Familie wünschen wir viel Kraft und Gottes Beistand, um den Schmerz ihres Verlustes ertragen zu können.