Das Kreuz & die Kunst

Fastenbesinnung: Dem Leid, dessen Überwindung und dem Leben widmeten sich Texte, Tanz und Orgel-Klänge online und nun im Dom

Kirche und Kunst verbindet in seiner Fastenbesinnung der Katholische Akademiker/innenverband (KAV). Auch "um Anwälte für die Schwächsten, für das Leben zu sein", wie der geistliche Assistent Mauritius Lenz zum Thema "ich möchte mein Kreuz abwerfen können, wann immer ich will", sagte.

"Dem Leben zu dienen, ist unser göttlicher Auftrag", so unser geistlicher Assistent, Hr. Mauritius Lenz, der diesen Gottesdienst hielt. Hoch aktuelle Fragen zur Selbstbestimmung bis zum Leid, das es zu überwinden gilt, und zum Gottvertrauen spiegelten sich in den Texten von Theologen bis zu Goethes Faust wider.

Kunstvoll ausgedrückt wurden sie in Tanzdarbietungen unter der künstlerischen Leitung von Anita Hofmann sowie von Katharina Kölbl und Dominique Lösch. Dazu gerahmt in die Orgel-Improvisationen von Michael Koller.

Fastenbesinnung über neue Wege für Zuhause

Dieses Jahr hatte Corona die Besinnung am traditionellen Termin einen Tag nach dem Aschermittwoch vorerst unmöglich gemacht. Daher stellte der KAV eine kurze spirituelle Zusammenschau mit Texten, Tanzdarbietungen unseres Vorstandsmitglieds Anita Hofmann, Orgelimprovisationen von Michael Koller und Impressionen von Werken bildnerischer Künstler online. So konnte jeder an der Fastenbesinnung teilhaben, wann immer er wollte.
Leibhaftig hielt die Kunst zu Beginn der Karwoche Einzug in die Domkirche, so, wie es die strengen Corona-Regeln möglich machten, ergänzt durch ein Video auf der Leinwand beim Volksaltar. Landesrat Martin Eichtinger überbrachte die Grußbotschaft der Frau Landeshauptfrau. Kurz vor der frohen Osterbotschaft eine große Freude für KAV-Vorsitzende Angelika Beroun-Linhart, dass dieser Gottesdienst mit und für KünstlerInnen auch realiter möglich werden konnte.

Die virtuelle Fastenbesinnung ist auf Youtube unter Link  noch zu sehen.

Bericht: Max Steiner (NÖN Woche 13/2021), Fotos: ©Leopold Schlager