Ökumenisches Abendgebet in Großrust

Zum 21. Mal lud der Dorferneuerungsverein ZUSAMMENHALTEN – DORF GESTALTEN (in Kooperation mit dem Katholischen Akademiker*innenverband der Diözese) zum traditionellen ökumenischen Abendgebet – diesmal zum Thema „Die Kraft des Glaubens“ - nach Großrust, Pfarre Obritzberg, ein.
Da die Filialkirche St. Georg derzeit restauriert wird, fand der Gottesdienst zur Gänze vor dem ökumenischen Denkmal des Paudorfer Künstlers Leo Pfisterer auf dem romantisch erleuchteten Kirchenplatz statt.

Pfarrer Marek Jurkiewicz begrüßte die zahlreich erschienen Gäste – unter ihnen auch Vizebürgermeister Franz Hischböck und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger sowie auch Angehörige der evangelischen Pfarrer St. Pölten und der Freien Christengemeinde Großrust, deren Pastor Franz Strohmaier ebenfalls mitwirkte. Superintendent Lars Müller-Marienburg hob in seiner Predigt zur Evangelienstelle des Gleichnisses vom Senfkorn und vom Maulbeerbaum über das Thema „Die Kraft des Glaubens“ hervor, dass einerseits aus etwas so Kleinem, wie ein Senfkorn es ist, sehr viel entstehen kann, andererseits selbst mächtiger Maulbeerbaum auch entwurzelt werden kann und Sicherheiten somit verloren gehen können. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheinen mag, steht doch der Zuspruch Jesu dahinter, der uns Mut zum Glauben macht.

Das von Pfarrerin Baukje Leitner-Pijl vorgetragene Gebet wurde musikalisch sehr stimmungsvoll von Georg Baum mit seiner keltischen Harfe und Angelika Beroun-Linhart am Keyboard untermalt. Weiters begleitete der Chor „Ephata“ unter der Leitung von Christiana Prager, Gitarre, sehr schwungvoll die Feier.
Bestärkt im gemeinsamen Glauben traf man sich dann noch beim Feuerwehrhaus zur ökumenischen Begegnung.